Cattery Janindras

  • Auf den folgenden Seiten möchten wir uns und die Cattery Janindras, der Zucht Orientalischer Katzen ein wenig vorstellen... Katzen, ja haben viele Menschen, aber warum Babies? Ich kann es nicht genau sagen, nur soviel, dass da mein Herzblut fliesst und ich mit meiner ganzen Leidenschaft dabei bin. Vielleicht auch ein wenig Mama-Wahn... Meine Mutter sagt immer, ich habe die Liebe zu Katzen von meiner Oma geerbt... Ja, die lieben Gene!

    Ich kann mir nicht vorstellen, ohne Katzen zu sein. Und es ist für mich jedes Mal aufs Neue ein sehr bewegendes Erlebnis, wenn bei uns Katzenbabies geboren werden. Mit viel Freude genieße ich die Entwicklung eines jedes kleinen Katzenkindes. Manchmal gehören auch kleine und große Sorgen zur Aufzucht dazu. Trotzdem kann ich mir kein schöneres und erfüllenderes Hobby vorstellen.

    Mein besonderes Interesse gilt den halblanghaarigen Orientalen und den Balinesen, sowie den Farben Cinnamon und Fawn. Es ist die Eleganz in ihren Bewegungungen, das seidig-weiche halblange Fell, das einfach zum Berühren auffordert. Um Typverbesserungen und gewünschte Zuchtziele zu erreichen, finde ich es wichtig, die kurzhaarigen Orientalen, also Siamesen und OKHs einzukreuzen. Somit werden in einigen unserer Würfe auch immer wieder kurzhaarige Tiere geboren werden.

    Wir, das sind mein Mann Stefan und unsere Kinder, denen wir auch den Zwingernamen gewidmet haben. Gemeinsam mit unseren Tieren leben wir in dem kleinen, aber gemütlichen Städtchen Landau in der Pfalz.

    Ich möchte meinem Mann danken, der mir bei meinem Hobby immer wieder mit sehr viel Toleranz und Verständnis begegnet, auch wenn es ihn einiges kostet: Geduld, Nerven, Geld und nicht zuletzt jede Menge Platz im eigenen Bett!

    Wer übrigens Interesse an wunderschönen Kratzbäumen im edlen Design, deren Funktionalität keine Katzen(-Wünsche) offen lässt, wird hier fündig: www.katzenbaumdesign.de

Say Hello!

Orientalische Katzen

Sie sind so auffallend anders die Orientalischen Katzen: Hingebungsvoll anhänglich, geschmeidig, oftmals sehr gesprächig und von außergewöhnlicher Schönheit. Die richtige Katze für Liebhaber dieser seltenen Rasse!

Siam- die blauäugige Schönheit

Sie sind wunderschön, edel, anmutig. Sehr verspielt und extrem menschenbezogen, was ihnen auch den Ruf "der Hund unter den Katzen" zu sein eingebracht hat.

Wie alle Orientalischen Katzen ist die Siamkatze sehr lebhaft und unglaublich anhänglich. Ihre Aufmerksamkeit und Neugierde sind sehr ausgeprägt. Siamesen sind bekannt für ihre Intelligenz und Lernfähigkeit, aber auch für ihre kräftige Stimme, mit der sie gerne plaudern. Sie gelten als sehr temperamentvoll und suchen ständig Körperkontakt. In vielen Punkten ist sie einem Hund ähnlicher als einer Katze. Siamkatzen äußern ihre Wünsche und Abneigungen sehr direkt. 

Zur Besonderheit ihres außergewöhnlichen Wesens kommt kommt das auffällige Aussehen der Siamkatzen: Sie gehören zu den Maskenkatzen. Siam-Kitten werden zunächst weiß geboren und entwickeln nach einigen Tagen Tagen ihre typische Färbung an den kälteren Körperstellen wie Kopf, Beinen und am Schwanz. Dazu kommen die schönen blauen Augen der Siamesen, die jedem Blick standhalten und alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen können.


Balinesen – Die Siam im Seidenfell

Abgesehen von ihrem langen Haarkleid haben die Balinesen den gleichen Standard wie Siamkatzen. Schließlich sind sie eigentlich Siamkatzen im seiden halblangen Fell.

Balinesen sind mittelgroße Katzen von schlanker, jedoch muskulöser Statur. Das Fell ist seidig und glänzend. Es ist dicht, ohne Unterwolle und liegt am Körper an. An Hals und Kopf ist es kurz, am Bauch und an den Seiten fällt es herab. 

Wesen und Charakter der Balinesen sind liebevoll, anhänglich und bewegungsfreudig. Sie sind verspielt, zugleich aber auch sehr verschmust und gesellig. Wie Siamesen sind sie sehr gesprächig und teilen sich ihren Menschen lauthals mit. Sie sind dominant und fordern Aufmerksamkeit notfalls selbstbewusst mit lauter Stimme ein. Diese Katze geht eine enge Beziehung mit ihrem Menschen ein. Bisweilen kann die Balinese auch eigenwillig sein. Im Vergleich zu den Siamkatzen sind die Balinesen im Verhalten etwas dezenter und weniger aufgedreht.

Balinesen sind die perfekten Katzen für Menschen die sich eine Siamkatze wünschen die optisch und auch charakterlich ein wenig weicher ist. Auch sie überschütten ihre(n) Menschen mit Hingabe, jedoch nicht mit dieser Aufdringlichkeit wie die Siamesen sie zeitweise fordern.


Orientalisch Kurzhaar – die Katze mit den grünen Augen

OKHs- die Minipanther mit den grünen Augen: Wer geglaubt hat, die typische Pointzeichung wäre das, was die Rasse Siam ausmacht, hat noch keine Orientalisch Kurzhaar, kurz OKH genannt, kennengelernt! Sie ist die einfarbige Schwester der Siamkatze und übertrifft diese in ihrer Extrovertiertheit oft bei weitem. So ist sie noch lebhafter, noch lauter, noch anhänglicher...

Die Orientalen hängen sehr an Ihren Menschen, die sie als ihr absolutes Eigentum betrachten und deren Leben sie teilen möchten. Egal wie beschäftigt man ist, eine Orientalisch Kurzhaarkatze wird Wege finden, sich an dieser Beschäftigung zu beteiligen.

Wie alle Orientalischen Katzen ist die OKH ein Temperamentsbündel: Immer gern mitten im Geschehen und das mit beeindruckender Stimmgewalt. Wie die Siamkatzen lieben auch die Orientalen das Spiel und den Körperkontakt zu ihren Menschen wie auch zu anderen Katzen. Somit ist die Orientalische Rasse nicht unbedingt für Menschen geeignet, die es lieber ruhig mögen...

Optisch unterscheiden sich die Siamesen und die OKH's in der Augen- und Fellfarbe. Orientalen haben immer grüne Augen und ein einfarbiges Harkleid ohne Maske, dafür je nach Zeichnung aber Streifen oder Tupfen, die sich gleichmäßig über den Körper verteilen (Tabby-Zeichnung). Immer populärer werden auch die Bicolors, was bedeutet dass die Fellfarbe durch weiße Bereiche getrennt ist.


OLH, Javanese und Mandarin

Die Mandarin, auch Orientalisch Langhaar oder Javanese genannt ist das Ergebnis einer gezielten Zucht. Die Kreuzung von OKHs und Balinesen brachte Orientalen im halblangen Fell hervor. Oder einfarbige Balinesen. Die Fell-Farben der Langhaar-Orientalen ist genauso vielfältig wie das der anderen Orientalen.

Orientalisch Langhaar-Katzen sind mittelgroße Katzen von schlanker, jedoch muskulöser Statur. Das Fell ist seidig und glänzend. Es ist dicht, ohne Unterwolle und liegt am Körper an. An Hals und Kopf ist es kurz, am Bauch und an den Seiten fällt es herab. 

Wesen und Charakter der OLHs sind liebevoll, anhänglich und bewegungsfreudig, wie das der Balinesen. Sie sind verspielt, zugleich aber auch sehr verschmust und gesellig. Wie die Balis sind sie sehr gesprächig und teilen sich ihren Menschen lauthals mit. Sie suchen die Aufmerksamkeit und Zuwendung. Diese Katze geht eine enge Beziehung mit ihrem Menschen ein. Bisweilen kann die Balinese auch eigenwillig sein. Im Vergleich zu den Orientalisch Kurzhaar-Katzen sind die Javanesen im Verhalten etwas dezenter und weniger aufgedreht.

Sie sind die richtige Katzen für Menschen die sich einen Orientalische Katze wünschen, die optisch und auch charakterlich ein wenig weicher ist. Sie bestechen durch durch ihr seidig-weiches Fell. Wie alle Orientalen ist sie sehr gesellig und liebt die Gesellschaft von Menschen und anderen Katzen.

Start  |  Kontakt  |  Impressum